Do-Treff: „Franziskus unter den Wölfen“ (14.12.)

„Franziskus unter den Wölfen“: Das ist der treffende Titel des Buches von Marco Politi, eines der besten Kenner des Vatikans. Seit viereinhalb Jahren amtiert nun Papst Franziskus. Hat er die Kirche verändert oder hindert ihn eine Rotte reaktionärer „Wölfe“, sich durchzusetzen? Lassen die Bischöfe den Papst im Stich?

Im Rückblick auf 500 Jahre Reformation, muss heute die römische Kirche selbst darüber nachdenken, welche Reformen dringend notwendig sind. Werden sich Kirchenaustritte und Priestermangel stoppen lassen? Ein Abend, der Illusionen zerstört, aber die Hoffnung wach hält.

Diese Thema wird Dr. Peter Pawlowsky beim nächsten Donnerstagtreff am 14.12. um 19:30 Uhr  ansprachen. Er war viele Jahre Chef der Hauptabteilung Religion im ORF-Fernsehen. Davor redigierte er den Informationsdienst der Wiener Diözesansynode nach dem Konzil und leitete als innpolitischer Journalist die Wiener Redaktion der Wochenzeitschrift „präsent“. Er engagiert sich bis heute in der Reformbewegung „Laieninitiative“.

Auf zahlreichen Besuch im Gemeindezentrum (Bastiengasse 18) freut sich
Heinrich Bica