Krankheit, Tod, Auferstehung

Kranke besuchen
Sterbende begleiten
Trauernde trösten
Tote verabschieden
Auf die Auferstehung hoffen

Krankheit

ist immer ein Ausnahmezustand, zu Hause wie im Krankenhaus. Im Krankenhaus gibt es zumeist eine dort verankerte Krankenhausseelsorge, im Wohnhaus und in der Wohnung hat die zuständige Pfarre Sorge zu tragen, wie Krankenbesuch, Krankenkommunion, Krankensalbung.
Nähere Auskünfte darüber was hier unsere Pfarre anbietet, erhalten Sie im Pfarrsekretariat (1180, Bischof-Faber-Platz 7, Tel 479 22 92)

Im Todesfall

einer/eines Angehörigen, sind meist sehr kurzfristig die notwendigen Entscheidungen zu treffen. Vieles ist dabei zu bedenken und zu organisieren.

Besonders bei unerwarteten Todesfällen, wie z. B. durch Unfall, ist das Abschiednehmen für die weitere Bewältigung der Trauer von großer Bedeutung. Ein Bestattungsunternehmen nimmt Ihnen auf Wunsch viele Wege ab und hilft weiter.

Mitarbeiter/innen unserer Pfarre  stehen Ihnen auf Wunsch in einem persönlichen Kondolenzgespräch begleitend zur Verfügung. Wir unterstützen Sie bei der Vorbereitung der Trauerfeier und stellen eine würdevolle Begräbnisfeier sicher, bei der das Leben und Wirken der/des Verstorbenen angemessen und einfühlsam gewürdigt wird. Sofern ausdrücklich Pfarrer Dr. Norbert Rodt als Begräbnisleiter gewünscht wird, ist eine Terminabstimmung vor der Festsetzung beim Bestattungsunternehmen unbedingt  erforderlich. Die Diakone Toni Hecht und Dr. Uwe Eglau sowie Ulli Hecht, Gerda Winner und Wolfgang Gehring stehen als entsprechend ausgebildete und befähigte, bischöflich beauftragte Begräbnisleiter/innen zur Verfügung.

Für Hinterbliebene von Verstorbenen, die aus der Kirche ausgetreten sind, bieten wir eine vom Auferstehungsglauben geprägte, trostvolle Begleitung und Begräbnisfeier an. Die Absprachen dazu erfolgen in einem persönlichen Kondolenzgespräch, das möglichst schon vor dem Gespräch beim Bestattungsunternehmen vereinbart werden sollte.

Trauergottesdienst mit Auferstehungshoffnung

Dieser findet in unserer Pfarrkirche am Bischof Faber Platz an folgenden Samstagen, jeweils um 8.00 Uhr, statt:

im Herbst 2016: 22.10., 2.11., 19.11., 17.12.
im Jahr 2017: 14.1., 11.2., 11.3., 8.4., 29.4., 20.5., 10.6.

Im Anschluss an die Feier in der Kirche gibt es ein Beisammensein als „Trauerkaffee“, vom Team der Pfarrcaritas organisiert, im Gemeindezentrum (Bastiengasse 18).

In halbjährlichem Abstand, zu Allerseelen, 2.11., um 18.30 Uhr und an einem Samstag in der Osterzeit um 8.00 Uhr, laden wir jene trauernden Angehörigen zu einem Gottesdienst ein, die in den letzten Monaten durch Tod einen Menschen verloren haben. Anschließend wird Ihnen die Möglichkeit zu einem Beisammensein in unserem Gemeindezentrum angeboten. Dazu lädt das Caritasteam herzlich ein!

In einer besonderen

Feier für totgeborene, früh verstorbene Kinder

bieten wir jährlich in der Zeit nach dem Ostersonntag eine Gedenkfeier an. Auskünfte zum konkreten Termin erhalten Sie über das Pfarrsekretariat