Gersthof  Gemeinsam Nr.32 vom 5.4. - 12.4.2020

GerGemeinsam-Kopf-200310-klein600-a 

 


„Hosanna dem Sohne Davids

Gepriesen, der da kommt im Namen des Herrn,

der König von Israel. Hosanna in der Höhe!“

aus Psalm 130

 

Nr. 32 vom  5. – 12. 4. 2020

 

 

„Meine“ liebe Gemeinde von St. Leopold – Gersthof!

Seit 20. März ist Frühling, die stets und vielfach ersehnte Jahreszeit! Gab und gibt es heuer Frühlingsgefühle?

Seit 16. März wirkt sich im öffentlichen wie privaten Leben das Corona-Virus aus. Virusängste sind die Folgen:

ein bedrückender ZU-STAND des 1. Quartals 2020.

Zugleich eine bisher unbekannte Begleitmusik der christlichen Fastenzeit: Quadragesima im Gegensatz zu Quarantäne.

Der Palmsonntag als Tor zur Karwoche liegt vor uns: Heuer ohne Prozession und Gemeindegottesdienst(e). D.h. für uns und auch für mich als Priester/Christ: OSTERN – wie noch nie in meinem Leben!

Dies hat zur Folge: Nachdenken und umdenken. Altgewohntes verlassen und Neuartiges wagen.

OSTERN ALS ZUSTAND GLÄUBIG ERFAHREN.

Darüber betet und denkt weiter und meldet sich, dein/ihr/euer                                                                          Pfarrer Norbert

PS
Für die kommenden andersartigen Festtage werden Texte (für Erwachsene und als „Kinderkirche“ auf unserer homepage zu finden sein! Danke schon jetzt dem Liturgieteam und Michael Steidl, der für unsere homepage verantwortlich ist!

 

PS:     Es gibt vielfältige, andere Angebote …

Dem Wort Gottes zu Hause nahe:
Christinnen und Christen des Anfangs haben miteinander in Hausgemeinschaften das Wort Gottes geteilt und miteinander gebetet. Auf unserer Homepage finden Sie kostenlose Downloads des Biblischen Sonntagsblattes, des Sonntagsblattes für Kinder und ausgearbeitete biblische Gebetszeiten für zuhause.

 

Zu Hause die Osterfeiertage gestalten

Unter folgenden Links finden Sie Feiervorschläge, mit denen wir aktiv allein oder in der Familie die Osterfeierlichkeiten begehen können – verbunden im großen Netzwerk Gottesdienst:

Liturgiereferat der Diözese Linz: www.dioezese-linz.at/liturgie

Österreichisches Liturgisches Institut: www.liturgie.at

Netzwerk Gottesdienst: www.netzwerk-gottesdienst.at

 

Klingelbeutel - virtuell

Liebe Pfarrgemeinde! Durch den länger dauernden Entfall der Gottesdienste auf Grund der Corona-Pandemie - die Situation wird sich auch nach Ostern nicht schnell ändern - entfällt leider auch Ihr Beitrag zum Klingelbeutel und zur monatlichen Pfarrsammlung.  Beide sind aber wesentliche Einnahmequellen für unsere Pfarre.  Da viele Ausgaben (Betriebskosten, Stromrechnungen, Personalkosten usw.) weiterlaufen, tut sich hier eine größer werdende Finanzlücke auf.  Ich verbinde daher den von der Erzdiözese verwendeten Satz „Besondere Zeiten erfordern besondere Lösungen“ mit der  Bitte an Sie, den Klingelbeutel „virtuell“ zu füllen, das heißt, beim nächsten Bankbesuch oder beim „Home-Banking“ einen Beitrag mit dem Verwendungszweck „Klingelbeutel“ auf unser Pfarrkonto bei Erste Bank ( Pfarre Gersthof IBAN AT94 2011 1000 0493 8100) einzuzahlen bzw. zu überweisen.   Das würde uns sehr helfen.  Vielen Dank und Frohe Ostern.                                                          Helmut Janota, Stellv. Vorsitzender des VVR-Gersthof – St. Leopold

 

Forschungsreisen ins Buch der Bücher
erfolgen für eine Zeit im Alleingang, denn Gott hat ein großes Stoppschild vor unsere Nase gestellt. Jetzt ist es Zeit, auf Ihn zu hören und Ihn mit ganzem Herzen zu suchen! Wann, wenn nicht jetzt?


Hosea, 6,1-3 Kommt, wir wollen wieder zum HERRN, denn er hat uns zerrissen, er wird uns auch heilen, er hat uns geschlagen, er wird uns auch verbinden. Er macht uns lebendig nach zwei Tagen, und wird uns am dritten Tage aufrichten, daß wir vor ihm leben werden. Laßt uns darauf achthaben und danach trachten, den HERRN zu erkennen; denn er wird hervorbrechen wie die schöne Morgenröte und wird zu uns kommen, wie ein Regen, wie ein Spätregen, der das Land feuchtet.

Ich empfehle, jeden Tag ein Kapitel aus Jesaja und ein Kapitel aus dem Neuen Testament zu lesen. Ihr könnt mit einem Buntstift jene Worte anstreichen, die euch im Herzen berühren und beginnen, ein geistliches Tagebuch zu führen. Dorthinein könnt ihr alles schreiben, was der HERR euch sagt; entweder durch die Bibel oder durch etwas, das in euer Herz kommt. Im persönlichen Gebet sprechen wir zu Ihm, im täglichen Bibel lesen spricht Gott zu uns. Logos ist das ewige Wort Gottes, Rhema ist das Sprechen Gottes im Moment, wo wir es lesen und es uns ins Herz trifft.
Ich bete, dass der HERR uns in dieser Zeit des Innehaltens verändert und wir als neue Menschen hervorgehen werden.
Freuen wir uns auf ein gesundes und glückliches Wiedersehen.                                                           Christine Fenböck

 

Lebendige Gemeinde … Es wäre schön, wenn wenn wir auch aus anderen Gruppen und Runden unserer Pfarre „Lebenszeichen“ für die Veröffentlichung im „gg“ erhalten – bitte um Artikel an gerda.winner@pfarregersthof.at. Vielen Dank!                                                                                                                                                          Gerda Winner

 

Gesucht wird … für eine unserer syrischen Familien eine Nähmaschine. Wenn jemand eine abgeben kann, dann bitte um Info im Pfarrsekretariat. Vielen Dank!                                                                                          Gerda Winner

Der Kreuzweg für Vorübergehende – eine Möglichkeit in dieser Zeit …

Dieser Kreuzweg hat mit meinem Leben heute zu tun, ist der Gedanke des „Kreuzwegs für Vorübergehende“, der 14 jährige SchülerInnen aus Anger beim Gestalten von Bildern und Texten begleitet hat. Die einzelnen Stationen sind bis Ostern im Gersthofer Pfarrgebiet in Augenhöhe ausgehängt und laden zu einigen Minuten der Nachdenklichkeit ein. Ein gedruckter Folder mit Plan und Orten aller Stationen liegt im Vorraum der Pfarrkirche auf, eine Liste der Stationen mit Orten kann auf unserer homepage heruntergeladen werden.Beides ermöglicht Interessierten, den ganzen Kreuzweg zusammenhängend zu gehen. Ein Erlebnis mit Tiefgang, eine Einladung vom                                  Arbeitskreis F.A.N.

 

Wir hören zu!

Im Pfarrsekretariat wird weiterhin gearbeitet (Mo-Fr von 9.00-12.00, Karwoche reduziert Mo-Mi 9.00-11.00 Uhr), allerdings ist unsere Sekretärin nur per Telefon und mail erreichbar, für die Abgabe von Osterkerzen auch persönlich beim Fenster … Zu allen anderen Zeiten ist Pfarrer Norbert unter der Telefonnummer 01/479 22 92/44 erreichbar, ihr Anruf wird auf das Handy des Pfarrers weitergeleitet. In Zeiten wie diesen tut es gut das zu wissen. Natürlich sind auch die Seelsorgerinnen und Seelsorger der Telefonseelsorge täglich 24 Stunden unter: 142 erreichbar.

 

Wir helfen Ihnen!

Ältere Menschen sollten in diesen Tagen den Kontakt mit der Außenwelt vermeiden. Wenn Sie für Ihre Einkäufe Hilfebrauchen, melden Sie sich bei uns oder bei „Währing hilft WähringerInnen“ unter der Handynummer 0699/11739489, per mail: waehringhilft@gmail.com

Hier ist eine große Gruppe junger Menschen bereit, notwendige Besorgungen für Sie zu erledigen. Rufen Sie an!

Wenn Sie gerne Essen (Tagesteller, Suppen, frisches Brot, Obst, Gemüse, Getränke) kontaktlos zugestellt möchten, dann empfehlen wir das kleine, feine Lokal „Löwenzahn – Gersthof hält zusammen“ in der Gersthoferstraße 158 (auch in Verbindung mit Zustellung von Medikamenten aus der Sonnenapotheke!!), Vor-Bestellung unter: 0664/4227220 oder per mail: office@loewenzahn-gersthof.at , Zustellung nur in Gersthof von Dienstag - Sonntag.

 

Und wenn noch andere Hilfe gebraucht wird …

Sollten Sie in den herausfordernden Zeiten der Corona-Pandemie, einen Ansprechpartner, eine Ansprechpartnerin suchen, für Informationen, Hilfestellungen, phychosoziale Unterstützung, Gedankenaustausch oder einfach nur zum Reden, stehen Ihnen zusätzlich zum Angebot der Telefonseelsorge (Notruf 142) und der Gesprächsinsel  (0664 610 1267) auch ALLE Beratungsstellen der Erzdiözese Wien in vollem Umfang zur Verfügung. Die Beratungsstelle 1180Wien, Kreuzgasse ist von 9-18h unter der Telefonnummer 0676 5555412 erreichbar. Wenn wir im Gespräch sind, hinterlassen Sie bitte ein Nachricht, wir rufen Sie verlässlich zurück. Zusätzlich liegt im Eingang der Pfarrkirche ein Infoblatt mit allen Tel. Nrn. aller Beratungsstellen in Wien und NÖ auf. Alles Gute und bleiben Sie und Ihre Familien gesund -                                                                            Renate Schilhan-Polleres (Ehevorbereitung&Ehebegleitung)

 

Von Gott brauchen wir keinen Sicherheitsabstand halten …..

 

Das Gebet ist immer schon ein spiritueller Grundpfeiler gläubiger Menschen. Daher hat die katholische, evangelische und orthodoxe Kirche in Österreich in ökumenischer Verbundenheit angesichts der Coronakrise zum gemeinsamen Gebet aufgerufen. Bitte täglich um 20.00 Uhr eine Kerze anzünden und ins Fenster stellen, eine kurze Besinnung halten und das Vater Unser beten, das allen Christen gemeinsam ist. Herzlichen Dank, die Glocken unserer Pfarrkirche haben um 20.00 Uhr zum Gebet aufgerufen.

 

Liebe Tagesfahrtinteressierte!

Schweren Herzens müssen wir entsprechend der derzeitigen Entwicklung der CoV Krise die für 28.5.2020 geplante Tagesfahrt absagen. Als Ersatztermin wird der 8.Oktober 2020,  so ferne Normalität wieder eingekehrt ist, ins Auge gefasst. Anfang August wird die Fahrt nochmals evaluiert. Wir hoffen auf einen insgesamt positiven Krisenausgang. Bis dahin wünschen wir Ihnen Gesundheit und ein möglichst sorgenfreies Überstehen der Krise.

Mit lieben Grüßen,                                                                                                die „Reisefinken“ und Pfarrer Norbert

 

Von unseren MinistrantInnen ..

Was machen GLs (Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter) eigentlich, wenn ihnen so richtig langweilig ist? Was machen Minis (Ministrantinnen und Ministranten), wenn sie den ganzen Tag zuhause sein sollen? Dieser Sache gehen wir bei „Geschichten von Daheim“ auf www.minisgesthof.at auf den Grund.                                                  Selina T.

 

Hemma empfiehlt einige Witze …

"Ein Pfarrer hat in seiner Gemeinde schon viele Jahre gedient und möchte nun einem Jüngeren mit frischer Kraft und neuen Ideen Platz machen. Er spricht mit einem alten Gemeindemitglied über seine Absicht sich zur Ruhe zu setzen. "Weißt du," meint er schließlich:" man sagt ja neue Besen kehren gut." Der alte Mann denkt nach: "Stimmt schon, Herr Pfarrer," sagt er dann, "neue Besen kehren gut, aber der alte Besen weiß, wo der Dreck sitzt."                                   oder

Der Pfarrer ruft seine Gemeinde zu Spenden für die Kirchenrenovierung auf. Heute verkündet er: "Ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist, unsere Gemeinde hat genügend Geld um unsere Kirche zu renovieren." Großes Staunen in der Gemeinde. Der Pfarrer fährt fort:" Die schlechte Nachricht ist: Noch immer steckt das Geld in euren Brieftaschen."                                                                                    

Oder -Der Pfarrer ärgert sich über die Schlamperei in der Sakristei. "Wem gehören denn diese Schlittschuhe da?"  fährt er einen Ministranten an..Philipp antwortet zögernd:" Den Eisheiligen..."

PS       Corona-Witze: Klopapier und alte weiße Männer https://www.derstandard.at/story/2000116067560/corona-witze-klopapier-und-alte-weisse-maenner?ref=article