Norberti-Kirtag mit vielen Attraktionen

Eine volle Kirche bei der Gemeindemesse, ein Kirchplatz voll von Kindern und Erwachsenen, einen spannenden Xanten-Rap, ein packendes Mitmach-Theater, eine Reise mit der Feuerwehrgondel in 30 Meter Höhe – das waren die meistbeachteten Attraktionen des Norberti-Kirtages in diesem Jahr. Und viele freuten sich auch über die kleinen Attraktionen – über vieles davon sind hier Fotos zu finden.

Auftakt des Festtages war die Messe unter der Leitung des Altabtes Joachim Angerer von der Prämonstratensern, die vom hl. Norbert von Xanten gegründet wurden. Altabt Joachim hatte dem Stift Geras vorgestanden und dort vieles auf die Höhe der Zeit gebracht. Aus den Erkenntnissen dieser Tage zitierte er, „dass eine gute Firma eine gutes Gesicht brauchte“ und verwies dann unter der hörbaren Zustimmung der Mitfeiernden auf unseren Pfarrer Norbert, der dies für Gersthof darstelle. Altabt Joachim unterstrich in seiner Predigt die Notwendigkeit von anderen Menschen als Vorbildern und wies darauf hin, dass gerade die katholische Kirche mit ihren Heiligen eine reiches Angebot habe. Viele heute lebende Menschen würden zu sehr über unerfreuliche Zustände klagen und dabei ganz vergessen, „dass wir in einem fantastischenWohlstand leben“. Auch sollten sich Menschen heute auf ihre eigenen Fähigkeiten positiv besinnen, dazu zitierte er den hl. Augustinus, der den Prämonstratensern auch die Regeln gegeben hatte: „Nicht Sklaven sind wird unter dem Gesetz, sondern Freie unter der Gnade“. In diesem Sinne lud er alle Gersthoferinnen und Gersthofer ein, aktiv ihr Leben zu gestalten.

Nach der Messe wurde in der Pfarrkirche der „Xanten-Rap“ – die Geschichte des hl. Norbert von Xanten – mit jugendlichen Schauspielern unter der Leitung von Eva Andréewitch uraufgeführt – dazu sind hier Fotos zu finden.

Für die Kinder stand ein umfangreiches Programm bereit, bei dem sie Ketten basteln oder Ballons bemalen konnten. Die konnten sich auch ihr Gesicht bemalen lassen oder auf einer großen Freifläche viele Spring- und Legespiele ausüben. Viele freuten sich auch darüber, dass auch heuer die „Kernölamazonen“ mit ihrem Mitmachtheater wieder in Gersthof Station machten.

Die Erwachsenen nutzten den fast überraschend strahlenden Sonnenschein – es war vor Regen gewarnt worden – um mit Freunden und Bekannten zu plaudern – und dabei sich die Hendln, Kotellets, Salate, Aufstriche und nicht zuletzt Süßspeichen schmecken lassen.

Ein herzlicher Dank wurd den beiden Chef-Organisierern Hatti Draxler und Michael Kornberger und ihrem Team ausgesprochen.