Wie wir ab 15.5. miteinander Gottesdienste feiern können – im Detail (mit Anmeldung!)

1

Am 15. Mai öffneten sich die Türen der Pfarrkirche für öffentliche Gottesdienste, die Österreichische Bischofskonferenz hat dazu allgemeine Regeln erstellt, an die wir uns in Gersthof-St.Leopold halten und mit Details anreichern. Konkret können wir seit dem 15. Mai Gottesdienste so miteinander feiern:

Die Gottesdienstordnung an Sonn- und Feiertagen (nur in der Pfarrkirche!)
– Samstag oder am Vorabend des Feiertags: 18:30 Uhr
– Sonntag oder Feiertag: 08:30 Uhr
– Sonntag oder Feiertag: 10:00 Uhr und 18:30 Uhr als Familiengottesdienste

Die Gottesdienstordnung an Wochentagen (nur in der Pfarrkirche!)
Montag, Dienstag: 08:00 Uhr
Mittwoch: 09:00 Uhr als Frauengottesdienst
Donnerstag: 08:00 Uhr
Freitag: 06:00 Uhr in der Osterzeit, nach Pfingsten um 18:30 Uhr
Samstag: 08:00 Uhr

Für alle Gottesdienste gibt es eine Obergrenze von 60 Mitfeiernden:

  • Da für die Familiengottesdienste viele Mitfeiernde erwartet werden, ist nur für diese Gottesdienste um 10 Uhr und um 18:30 Uhr eine Anmeldung vorgesehen. Für eine Anmeldung im Web klicken Sie auf diesen Text, dann werden Sie auf eine Seite geführt auf der Sie sich für alle Familiengottesdienste im Mai 2020 anmelden können.
    Wenn Sie das Web nicht verwenden wollen, können Sie sich auch per Telefon anmelden: 01/479 22 92. Teilen Sie dabei bitte Ihren Namen, Tag und Uhrzeit des Gottesdienstes mit. An Wochentag-Vormittagen ist bis 12 Uhr das Pfarrsekretariat besetzt, danach wird ihre Anmeldung aufgezeichnet und vor den Gottesdiensten abgehört. Eine Platzgarantie ist allerdings nach Freitag Mittag nicht möglich.
  • Für alle anderen Gottesdienste, also die am Vorabend von Sonn- oder Feiertag und am Morgen des Sonntags/Feiertag, sowie für die Gottesdienste an Wochentagen, ist keine Anmeldung notwendig. Wir bitten Sie jedoch zu akzeptieren, dass ab der Überschreitung der Obergrenze keine weiteren Personen in die Kirche gelassen werden dürfen.

Beachten Sie bitte nachfolgende Hinweise für die Mitfeier der Gottesdienste

  • Wenn Sie zu einer Risikogruppe gehören oder unsicher sind: bleiben Sie noch zuhause. Der Erzbischof hat von der Sonntagspflicht bis auf Weiteres dispensiert. Es gibt viele gute Angebote, um einen Gottesdienst in den Medien mitzufeiern.
  • Wer sich unwohl fühlt oder Symptome zeigt oder bei wem ein Verdacht auf Infektion besteht, muss zuhause bleiben.
  • Leider steht aufgrund der Abstandsregeln nur eine begrenzte Zahl an Plätzen in der Kirche zur Verfügung. Begrüßungsdienste an den Türen kontrollieren den Einlass und weisen Plätze zu! Bei den Familiengottesdienste werden beim Einlass die Anmeldungen, siehe oben, verwendet.
  • Alle Mitfeiernden der Gottesdienste sind verpflichtet, Mund-Nasen-Schutz zu tragen, um sich und andere zu schützen. Vom Betreten bis zum Verlassen der Kirche ist Mund-Nasen-Schutz Pflicht.
  • Die Türen stehen vor und nach dem Gottesdienst offen. Bitte vermeiden Sie, die Türgriffe und Klinken zu berühren. Die Weihwasserbecken bleiben geleert.
  • An den Eingängen stehen Desinfektionsmittel zur Handdesinfektion bereit, die alle nutzen können.
  • Bitte beachten Sie die zentralen Verhaltensregeln (siehe Hinweisschilder) zum Abstandhalten und zur Nies-/Hust-Etikette.
  • Bitte beachten Sie die Markierungen von Sitzplätzen in den Bänken. Dort und nur dort sollen Mitfeiernde Platz nehmen.
  • Bitte folgen Sie dem Ordnungsdienst, den unsere ehrenamtlichen Gemeindemitglieder ausüben. Sie wollen helfen, dass alles gut abläuft und wir verantwortlich handeln.
  • Es gilt – abgesehen vom Augenblick des Kommunionempfangs – ein Mindestabstand von zwei Metern nach allen Seiten, vor der Kirche und in der Kirche (ähnlich wie vor Geschäften). Auch vor der Kirche dürfen sich keine Gruppen bilden.
  • Der Friedensgruß erfolgt ohne Körperkontakt.
  • Der Vorsteher der Feier und alle an der Austeilung der Kommunion Beteiligten desinfizieren sich unmittelbar vor der Kommunionausteilung die Hände. Die Gefäße mit den konsekrierten Hostien für die Gläubigen sind bis dahin verschlossen auf dem Altar.
  • Die Kommunionspendung geschieht möglichst kontaktlos.
  • Die Mundkommunion unterbleibt bis auf weiteres. Der Kommuniondialog („Der Leib Christi“ – „Amen“) entfällt.
  • Kinder, die vortreten, aber nicht kommunizieren, werden ohne Berührung gesegnet.
  • Die Körbe für die Kollekte werden nicht durch die Reihe gereicht, sondern sind auf den Tischen im hinteren Bereich der Kirche aufgestellt.

Wichtig!

  • Große kirchliche Gottesdienste und Feiern können leider derzeit nicht stattfinden.
  • Taufen und Hochzeiten sind vorerst weiterhin im kleinen Familienkreis zu feiern
  • Beichte und Aussprache ist mit Mund-Nasen-Schutz und Sicherheitsabstand möglich. Terminvereinbarung über das Sekretariat.
  • Die Krankenkommunion ist unter Einhaltung der Hygienevorschriften ebenfalls möglich.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.