Pfarre-Neu erfordert viele Gespräche

0

Der Pfarrgemeinderat von Gersthof setzt sich schon seit 2 Jahren mit dem von der Erzdiözese Wien ausgerufenen Prozess „Apostelgeschichte 2.1“ auseinander, der auch eine Zusammenfassung mehrerer bisheriger Pfarren zu einer größeren Pfarre-Neu vorsieht. Um die weiteren Schritte in diese Richtung für Gersthof festzulegen, hat der PGR am 5.5. den Dechant des 15. Bezirks, Martin Rupprecht, eingeladen, da dort diese Umstrukturierung schon weit fortgeschritten ist und er daher Erfahrung aus erster Hand besitzt.

Wesentliche Aussagen des Abends waren:

  • Der Prozess des Zusammenwirkens von bisherigen Pfarren als Gemeinden einer neuen, großen Pfarre bedarf einiger Zeit, im 15. Bezirk sind es 7 Jahre.
  • In den Gesprächen dazu muss darauf geachtet werden, dass alle bisherigen Pfarren gleich behandelt werden – ob groß oder klein.
  • Dieser Prozess erfordert viel Zeit für Gespräche darüber …
  • … unter den Pfarren auf ihrem Weg zu Gemeinden einer großen Pfarre …
  • … aber auch mit den vielen in den Pfarren bzw. Gemeinden aktiven Personen. Man müsse diese vom neuen Weg überzeugen.
  • Man müsse aber auch von einigem Abschied nehmen: Eucharistiefeiern können nicht im bisherigen Ausmaß fortgesetzt werden, es muss nicht jeder Gottesdienst eine Eucharistie sein. Und für bestimmte Aufgaben, wie etwa die Sakramentenvorbereitung, kann eine Gemeinde die Trägerin für ganze Pfarre werden, das heißt: es muss nicht alles in allen Gemeinden gemacht werden.
  • Es wird aber auch danach gestrebt, die Vielfalt an Menschen und ihren Formen von Glaubensleben in der gr0ßen Pfarre-Neu zu erhalten und nicht einzuebnen.
  • Dechant Rupprecht unterstrich: „Unser persönliches Engagement sollte nicht vorranging für eine bestimmte Pfarre/Gemeinde sein, sondern für die Sache Jesu.“

Eine Zusammenfassung des Gesprächs kann nachgelesen und das ganze Gespräch nachgehört werden.

Der Pfarrgemeinderat von Gersthof wird sich in seiner Klausurtagung Anfang Oktober 2015 mit den Zielen für unsere Pfarre im Rahmen der Neustrukturierung im Dekanat Wien 18 auseinandersetzen.

 Michael  Steidl, PGR

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.