Papstschreiben zum Thema Familie

0

„Amoris laetitia“ heißt das nach-synodale Schreiben von Papst Franziskus zur Familiensynode und umfasst lebenspraktisch, leicht verständlich und aktuell wegweisende Perspektiven und ermutigende Impulse für die christliche Ehe und Familie. „Intakte Familien sind der Motor der Welt und der Geschichte“, erklärt Papst Franziskus. In der Familie entwickelt der Mensch seine Persönlichkeit, seine Wertvorstellungen und sein Engagement für die Mitmenschen.

In dem apostolischen Schreiben »Freude der Liebe« formuliert Papst Franziskus die verbindlichen Schlussfolgerungen aus den beiden Familiensynoden 2014 und 2015. Vor allem die Positionen zu sensiblen Themen wie etwa der Wiederzulassung Geschiedener zu den Sakramenten sind wegweisend. Die Sprache ist entsprechend dem Grundanliegen offen und integrierend. Sie lädt dazu ein, gemeinsam Probleme anzupacken, die Menschen, ihre Sorgen und Befürchtungen ernst zu nehmen und füreinander einzustehen. Stets mit Blick auf die konkrete Lebenswirklichkeit der Gläubigen, praktisch und authentisch gibt er Impulse für das wertvolle Miteinander in der Familie. So sind den Themen »Ehevorbereitung« sowie »Kinder und Familie« je ein eigenes Kapitel gewidmet. Das apostolische Schreiben »Freude der Liebe« gibt wertvolle Impulse und ermutigt dazu, christliche Ehe und Familie zu leben und weiterzutragen.

Das Schreiben ist in deutscher Sprache im Web zu finden (auch als PDF herunterzuladen) und ist bereits in Buchform erscheinen, auch im Pfarrsekretariat erhältlich.

Bitte vormerken: Bildungsabend zu „Amoris Laetitia“ am Donnerstag, 16. Juni, 19.30 Uhr im Gemeindezentrum, Bastiengasse 18, mit Univ.-Prof. Dr. Gerhard Marschütz!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.