Weihnachtszeit in Gersthof

Viel Freude zum Weihnachtsfest unter dem Leitwort „Gott spricht mich an zum Menschwerden“

Mögen sich Himmel und Erde in deinem/Ihrem und unserem Leben immer wieder berühren.
Dass uns die tiefe Erfahrung des Weihnachtsfestes als Fest der Menschwerdung Gottes erfahrbar wird, wünschen und erbitten für uns alle:

Pfr. Norbert , Kaplan Suresh, Diakon Toni, Diakon Uwe, Pastoralassistentin Gerda, Pastoralassistent Norbert, Elisabeth und Sana mit Wolfgang für den Pfarrgemeinderat

Die Weihnachtszeit: Die Gedächtnisfeier der Geburt des Herrn und seines offenbarenden Erscheinens bilden den besonderen Charakter der Weihnachtszeit. Sie reicht von der ersten Vesper der Geburt des Herrn bis zum Sonntag nach der Erscheinung des Herrn, dem Fest der Taufe Jesu.

Verwendet Abkürzungen für Orte:
PfK: Pfarrkirche, Bischof Faber Platz
OK: Osterkapelle, in der PfK
JKp: Jugendkapelle, in der PfK
GZ: Gemeindezentrum, Bastiengasse 18
JuKe: Jugendkeller, im GZ
PfH: Pfarrhaus, Bischof Faber-Platz 7
JNK: Johannes Nepomuk Kapelle, Gersthoferstraße 129

Hochfest der Geburt Jesu Christi

Mo., 24. 12. – Heiliger Abend

Das Friedenslicht von Betlehem
wird ab 10.00 Uhr im Vorraum der Kirche (rechts) brennen und kann für zu Hause abgeholt werden. Bitte beachten Sie auch unser Informationsblatt und nehmen Sie auch dieses mit nach Hause!
10.00 Uhr PfK: Ministrantenprobe für die Mette
10.15 Uhr Pensionistenwohnhaus „An der Türkenschanze“: Gottesdienst
15.30 Uhr Klinik Wielemansgasse: Gottesdienst
16.00 Uhr PfK: Wort-Gottes-Feier – Krippengang
18.00 Uhr PfK: Gottesdienst „Am Hl. Abend“
23.30 Uhr PfK: Einstimmung zur Christmette
Di, 25. 12. – Christtag
00.00 Uhr Christmette in der Pfarrkirche – anschließend im Vorraum der Kirche: Punsch
9.30 Uhr PfK: Festgottesdienst
11.30 Uhr JNK: Gottesdienst
18.10 Uhr PfK/OK: Vesper-Gebet
18.30 Uhr PfK: Gottesdienst am Vorabend

Das Weihnachtsevangelium

(Lukas, 2. Kapitel, Verse 1-17 – Einheitsübersetzung 2016)

Es geschah aber in jenen Tagen, dass Kaiser Augustus den Befehl erließ, den ganzen Erdkreis in Steuerlisten einzutragen. Diese Aufzeichnung war die erste; damals war Quirinius Statthalter von Syrien.  Da ging jeder in seine Stadt, um sich eintragen zu lassen.  So zog auch Josef von der Stadt Nazaret in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Betlehem heißt; denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete. Es geschah, als sie dort waren, da erfüllten sich die Tage, dass sie gebären sollte, und sie gebar ihren Sohn, den Erstgeborenen. Sie wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war. In dieser Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat ein Engel des Herrn zu ihnen und die Herrlichkeit des Herrn umstrahlte sie und sie fürchteten sich sehr. Der Engel sagte zu ihnen: „Fürchtet euch nicht, denn siehe, ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteilwerden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Christus, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt.“ Und plötzlich war bei dem Engel ein großes himmlisches Heer, das Gott lobte und sprach: „Ehre sei Gott in der Höhe und Friede auf Erden den Menschen seines Wohlgefallens.“ Und es geschah, als die Engel von ihnen in den Himmel zurückgekehrt waren, sagten die Hirten zueinander: „Lasst uns nach Betlehem gehen, um das Ereignis zu sehen, das uns der Herr kundgetan hat!“ So eilten sie hin und fanden Maria und Josef und das Kind, das in der Krippe lag. Als sie es sahen, erzählten sie von dem Wort, das ihnen über dieses Kind gesagt worden war. Und alle, die es hörten, staunten über das, was ihnen von den Hirten erzählt wurde. Maria aber bewahrte alle diese Worte und erwog sie in ihrem Herzen. Die Hirten kehrten zurück, rühmten Gott und priesen ihn für alles, was sie gehört und gesehen hatten, so wie es ihnen gesagt worden war.

 

Mi., 26. 12. Festtag des Hl. Stephanus
9.30 Uhr PfK: Gottesdienst als „Weihnachtshochamt“ – musikalische Gestaltung durch die Kantorei
11.30 Uhr JNK: Gottesdienst

Do., 27. 12. Gedenktag des Heiligen Johannes
8.00 Uhr PfK/OK: Gottesdienst

Fr., 28. 12. Fest Unschuldige Kinder
8.00 Uhr PfK/OK: Gottesdienst

Sa., 29. 12. Gedenktag des Hl. Thomas Becket
18.30 Uhr PfK: Gottesdienst am Vorabend

So., 30. 12. – Fest der Heiligen Familie
9.30 Uhr PfK: Gemeindegottesdienst

Mo., 31. 12., Silvester
15.30 Uhr, Klinik Wielemansgasse: Gottedienste
17.00 Uhr, PfK: Jahresschluss-Gottesdienst, Predigt: Dr. Claus Raidl

Di., 1. 1. Neujahr
9.30 Uhr PfK: Gottesdienst
11.30 Uhr JNK: Gottesdienst
18.00-19.30 PfK: Anbetung

Sternsingeraktion – Drei-Königs-Aktion im Gebiet von Gersthof

Am 3.1. Nachmittag, 4.1., 5.1. & 6.1. ganztags, 7.1. & 8.1. nachmittags.
Wir bitten um gute Aufnahme!

Mi., 2. – Fr., 4. 1.
8.00 Uhr PfK/OK: Gottesdienst

Sa., 5. 1.
18.00 Uhr Pfk/OK: Vesper–Abendgebet als Lichtfeier Segnung von Wasser, Weihrauch und Kreide
18.30 Uhr PfK: Gottesdienst am Vorabend mit Besuch von Sternsingern

Sa., 6. 1. – Epiphanie – Hochfest der Erscheinung des Herrn
9.30Uhr PfK: Gottesdienst mit Besuch von Sternsingern
11.30 Uhr JNK: Gottesdienst mit Besuch von Sternsingern

So., 13. 1. – Fest der Taufe des Herrn
Gottesdienste in der PfK
18.30 am Samstag-Vorabend, am Sonntag: 8.30 Uhr, 18.30 Uhr
10.00 Uhr, sowie im GZ: Kinderkirche, anschl. Pfarrkaffee
Gottesdienst in der JNK: 11.30 Uhr

Ende der Weihnachtszeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.