„Gefirmte sind Gesendete“ (26.5.)

Die 21 von Gott in der Firmung am 26. Mai gesegneten Menschen sind auch gesendete Menschen, sie sollen Zeugnis geben für einen gelebten Glauben. Dazu rief der Firmspender Prälat Maximilian Fürnsinn in seiner Predigt des Firmgottesdienstes auf. Aus der Pfarre Gersthof hatten 18 Jugendliche und ein Erwachsener und aus der Pfarre St. Severin ein Jugendlicher die Spendung der Firmung erbeten. Im Gottesdienst wurde über die Vorbereitung berichtet, die im vergangenem Oktober begonnen wurde. Sie umfasste sowohl gemeinsame Projekte aller Firmkandidaten als auch Aktionen in kleinen, von einem Lotsen begleiteten, Gruppen.

Prälat Fürnsinn hob in seiner Dialogpredigt mit einem Firmkandidaten hervor, dass das Sakrament der Firmung einige Zusagen an die Gefirmten richte: „Du bist ein geliebter Mensch“, „Du bist ein Geretteter“, „Du bist ein Begleiteter“. Da Glauben nicht allein, sondern mit anderen gelebt werden soll, ermutigte der Firmspender die Eltern der Gefirmten, mit ihren Kindern über dieses Thema zu sprechen.

Firmung in der Pfarre Gersthof-St.Leopold durch Prälat Maximilian Fürnsinn

Fotos: Michael W. Steidl

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.