Ein buntes Eingangsfest

0

Fest feiern ist seit dem Winter 2019 nicht mehr einfach, die Covid-Regeln bremsen auch Pfarrgemeinden ein. So wurde schließlich am Sonntag, 19.9.2021, nach dem 10-Uhr-Gottesdienst ein “Eingangsfest” organisiert, das Menschen aus der Gemeinde nach dem Sommer wieder zusammenbringen wollte. 

Ein Schwerpunkt des Festes war aufzuzeigen, wie bunt die Pfarrgemeinde von Gersthof ist, wie viele Menschen mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Zielen hier zusammenkommen. Ausgedrückt wurde dies durch eine bunte Gestaltung des Rahmens: nach der 3-G-Prüfung erhielt man ein oranges Armband, viele gelbe Sonnenblumen und bunte Tücher umrahmten den Altar, und am Ende durfte jede*r Mitfeiernde einen Luftballon in einer vor vielen Farben aufblasen und mitnehmen.

Als Vorsteher des Gottesdienstes war P. Maximilian Krenn eingeladen worden. Er ist im Stift Göttweig Leiter des Exerzitienhauses und hat ein den vergangen Jahren in Gersthof die Firmung gespendet. Er ist mit Gersthof seit langem verbunden: hier geboren und aufgewachsen.

In seiner Predigt griff P. Maximilian das Evangelium des Sonntags auf, in dem Jesus ein Kind in die Mitte der Jünger gestellt hatte. Er stellte die Frage, ob heutige Menschen nicht zu sehr erwachsen geworden sind und eine Unbefangenheit im Umgang mit Themen und Menschen verloren haben. Wir sollen “die Botschaft Gottes ganz unvoreingenommen hören”, lud er ein und meinte, “wenn wir Jesu Botschaft der Liebe annehmen, dann wird sich auch unser Leben wandeln”.

Nach dem Gottesdienst waren alle mit einem 3-G-Nachweis zu einer Agape – Brot und Wein –  und zum Gespräche vor der Kirche eingeladen. Die Menschen aus der Gemeinden wählten eher das Gespräch, denn es war etwas windig und frisch so dass der kühle Umtrunk nicht ganz so passte. Zum Abschluss ließt jedoch die Sonne noch einige warme Strahlen auf den Platz vor der Kirche herunterfallen.

Hier einige Bilder von Gottesdienst und Agape
(auf eines klicken, dann werden sie größer)

Fotos: Michael Steidl