“Konzert für den Frieden” (10.6.)

0

Das Konzert für den Frieden  in  unserer Gersthofer Pfarrkirche im Rahmen der „Langen Nacht der Kirchen“ am 10. Juni 2022 war ein voller Erfolg. Gut 200 Besucherinnen und Besucher waren gekommen und bedachten die Darbietungen der im Chor und Orchester über 50 Mitwirkenden unter der Leitung von Gerasim Mangurov mit starkem Applaus.

Pfarrer Arkadiusz eröffnete das Konzert mit einleitenden Worten, indem er auf die seit dem Jahr 2005 bestehende Aktivität „Lange Nacht der Kirchen“ aller christlichen Kirchen hinwies: Mit ihr werden sowohl gläubige Christen als auch „Suchende“ angesprochen.  Mit dem von der Kantorei veranstalteten „Konzert für den Frieden“  leistet unsere Pfarre einen Beitrag zu den in über 150 Kirchen allein in der Erzdiözese Wien an diesem Tag durchgeführten Veranstaltungen. Ein Konzert in unserer Kirche zeigt: Die Kirche ist auch ein Haus der Kultur und der Begegnung der Menschen. Die Unterbrechung des Konzerts für „Fünf Minuten des Schweigens“ sollte unter dem Eindruck des schrecklichen Krieges in der Ukraine den Friedenswunsch unterstreichen.

Das gut besetzte Orchester mit Karl Macourek an der Orgel leiteten das Konzert mit drei Kirchensonaten Mozarts (KV 245, 278, 336) beschwingt ein. Die großartige Sopranistin Martina Wagner erfreute das Publikum mit dem Alleluja aus dem „exsultate jubilate“. Nach dem „Ehre sei Gott“ und der „Botschaft des Glaubens“ mit Sprechtexten aus der Friedensmesse von Lorenz Maierhofer und dem darauf folgenden Friedensgedenken zeigten sich in Mozarts  Krönungsmesse Chor und Orchester in bester Form. Beeindruckend auch  die Solisten neben Martina Wagner, Maria Droulou, Alt;  Levente Szöke, Tenor; Georg Lehner, Bass. Gerasim Mangurov hatte den Chor als Chorleiter der „Gersthofer Kantorei Chorus St. Severini“ gut vorbereitet und war in seiner ruhigen Art ein souveräner Dirigent und Leiter des Konzerts.

Paul Provaznik