Die Glaubenssätze der Firmkandidaten

0

In einem Projektnachmittag am 16.2. haben sich die jugendlichen Firmkandidaten mit dem sogenannten Großen Glaubensbekenntnis der katholischen Kirche auseinandergesetzt. Dabei haben sie es kennen gelernt und haben auch ihre ganz eigenen Bekenntnisse zum Glauben formuliert. Hier diese Texte, wie sie in der Messe am 17.2. mit den anderen Gläubigen geteilt wurden:

Ich glaube an einen übermächtigen Gott, der die Welt und die Menschen in seiner Einzigartigkeit erschaffen hat.
Firmvorbereitung 2013 - Projektnachmittag CredoIch glaube an einen liebenden Gott, der das Gute in uns erkennt und fördert.
Ich glaube nicht daran, dass die Schöpfung so passiert ist, wie sie in der Bibel steht, aber Gott nahm bestimmt eine wichtige Rolle ein.
Ich glaube an Gott unser aller Vater uns Schöpfer.
Ich glaube daran, dass alles aus einem Grund passiert.
Ich glaube an einen Gott, der mich nicht enttäuscht.

Ich glaube, dass man sich selbst finden muss, um andere zu lieben.
Ich glaube an die wahre Liebe und an Freundschaft.
Ich glaube an wahres Glück und dass jeder seines suchen sollte.
Ich glaube an die Kraft der Freundschaft.
Ich glaube an Jesus Christus aus Nazareth und seine Auferstehung aus dem Reich der Toten.
Ich glaube daran, dass man mit guten Freunden, Familie oder Menschen denen man vertrauen kann, jede Krise überwinden kann.
Ich glaube daran, dass starker Wille einen zum Ziel bringt.
Ich glaube an das Gute in jedem Menschen.

Ich glaube daran, dass Gott einem den richtigen Weg zeigt.
Ich glaube daran, dass jeder eine Begabung hat.
Ich glaube, dass Gott uns bei wichtigen Entscheidungen hilft und den Weg weist.
Ich vertraue, dass jeder Mensch etwas Gutes in sich trägt.
Ich glaube daran, dass jeder ein Schicksal hat.
Wir glauben daran, dass wir Ebenbilder Gottes sind und den Auftrag haben die Welt mit Hilfe der modernen Technik und Entwicklung zu verändern.
Ich glaube dass alles im Leben einem vorbestimmt ist.
Ich glaube daran, dass alle Menschen, egal woher sie kommen, gleich sind.

Ich glaube daran, dass jede Enttäuschung im Leben für irgend etwas gut war.
Ich glaube an Gut und Böse in jedem Menschen.
Ich glaube nicht an die Hölle, weil Gott die Sünden vergibt. Daher glaube ich, dass es einen Himmel gibt.
Ich glaube dass etwas Gutes geschieht, wenn Menschen verzeihen.
Ich glaube auch an Unbegreifliches.
Ich glaube an den Sinn des Lebens.
Wir glauben nicht, dass der Tod das Ende ist.
Ich glaube an ein gutes Ende.

Hier mehr über die Firmvorbereitung

 

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.